Wie du endlich in einem Job ankommst, den du liebst.

Gastbeitrag von Lara Koop

Kennst du das Gefühl, dass du deine Zeit verschwendest? Dass du in einem Job verharrst, den du gar nicht richtig liebst?

Ich kenne dieses Gefühl nur zu gut. Vor einigen Jahren steckte ich in einem Job fest, der mich überhaupt nicht erfüllt hat. Jeden Morgen fiel es mir schwerer ins Büro zu fahren.

Ich war angetreten um etwas zu bewegen. Hochmotiviert und voller Tatendrang.

Nach einigen Jahren war davon nur noch Lustlosigkeit und Genervt Sein übrig.

Falls du dich in diesen Worten wieder erkennst dann ist dieser Text für dich.

Wir verbringen soviel Zeit mit unserer Arbeit. Zeit, dass wir lieben was wir tun.

Ich will dir heute einige Tipps an die Hand geben, wie auch du endlich glücklich im Job wirst.

Nimm deine Bedürfnisse ernst.

Am ersten Schritt kommst du nicht vorbei. Wenn du glücklich im Job werden willst, darfst du zuerst mal anerkennen, dass du es Stand heute nicht bist.

Wahrscheinlich hegst du schon länger den Gedanken etwas zu verändern. 

Versprich dir selbst jetzt es endlich anzugehen. Und zwar am besten gleich ernsthaft – also auch über das Lesen dieses Blogbeitrags hinaus. 

Denn wie Georg Christoph Lichtenberg sagte:

“Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.”

Nimm deine Bedürfnisse unbedingt ernst. Warte nicht auf Veränderungen im Außen. Geh es selbst an. Es ist dein Leben und damit auch deine Verantwortung dich glücklich zu machen – im Job und auch Privat. Hol dir die Verantwortung dafür zurück, falls du sie abgegeben hast.

Finde die Antworten in dir.

Echte Jobliebe findest du meiner Meinung nach nicht über eine klassische Jobberatung. Sie entzündest du in dir. 

Dafür darfst du die Suche im Außen beenden. Kein Job, kein Vorgesetzter, kein Kollege, ja wirklich nichts und niemand kann dich glücklich machen. Das kannst nur du selbst.

Dafür brauchst du innere Klarheit. Und diese gilt es langsam aufzubauen. Hierfür habe ich einige Tipps für dich, wie du diese aufbaust.

  1. Leg deine Wünsche und Träume frei

Wir verbuddeln oft unsere Wünsche und Träume tief in uns drin. Viele Menschen haben gar keinen Zugang mehr zu ihnen. Erste Ideen werden sofort innerlich niedergeschmettert und Kreativität findet keinen Raum. 

Die gute Nachricht ist: Falls du das Träumen verlernt hast, kannst du es wieder lernen.

Dies kannst du gut üben, wenn du Dinge mal absichtslos angehst. Erlaube dir nach und nach wieder zu träumen. 

  1. Befass dich mit deinen Talenten, Fähigkeiten und Stärken

Ich empfehle dir dich einmal intensiv mit deinen Talenten und speziell auch deinen Stärken auseinander zu setzen. Wir vergessen gerne mal, was wir alles können. Aber ich bin mir absolut sicher, dass auch du Talente hast. Vielleicht hast du sie nur gerade etwas aus den Augen verloren.

Manchmal ist es außerdem so, dass unsere größten Talente für uns selbst nicht sichtbar sind. Zum Beispiel weil wir sie als selbstverständlich empfinden.

Hier lohnt es sich einmal mit anderen ins Gespräch zu gehen und sich Feedback einzuholen, was du alles tolles kannst.

Ich empfehle zudem dich mit den Dingen zu beschäftigen, die du zwar gut kannst, aber überhaupt nicht gern machst. Wenn wir zu viele Arbeiten aus dieser Kategorie ausüben, wird auch der beste Job irgendwann unattraktiv. Schau daher, was du nicht mehr tun willst, obwohl du es kannst.

  1. Achte darauf wen du fragst.

Falls du gerade deine weitere berufliche Reise hinterfragst, achte darauf mit wem du dieses Thema besprichst. Fragst du Tante Ilse, die seit 30 Jahren im selben Job arbeitest, erhältst du vermutlich eine andere Antwort, als wenn du deine Freundin fragst, die gerade aus ihrer Festanstellung ausgestiegen ist und ihr Glück nun auf Reisen sucht.

Ich will an dieser Stelle keine Aussage darüber tätigen, wer dir die besseren Antworten gibt. Stattdessen will ich dich dafür sensibilisieren bewusst zu wählen mit wem du dich austauschst.

Unsere Familie und Freunde sind uns wichtig, aber nicht immer sind sie die perfekten Ansprechpartner für dein Thema.

Ein einfacher Tipp lautet daher: Frag jemanden, der da schon ist, wo du hin möchtest.

Du willst deinen Job lieben? Sprich mit jemandem darüber, der das tut.

Dies kann ein Coach sein, der sich auf Berufung spezialisiert hat, aber vielleicht kennst du auch Menschen, bei denen offensichtlich ist, wie sehr sie ihre Arbeit lieben.

  1. Folge der Freude

Wenn wir auf der Suche sind, verlieren wir schnell mal die Leichtigkeit. Erste Ideen werden klein geredet oder selbst erdrückt mit den verschiedensten Argumenten.

“Ich kann doch nicht nochmal studieren.”

“Davon kann man doch nicht leben.”

“Was wenn mich niemand einstellt.”

Die Geschichten, die wir uns dazu erzählen sind vielfältig.

Meine Empfehlung, wenn du dich auf die Suche nach deinem Traumjob machst, ist es der Freude zu folgen. Schau was dir gefällt und geh weiter. Immer genau dahin, wo es leicht geht.

Erlaube dir einen Gedanken zu verfolgen, einfach weil es dich interessiert. Sieh diese Zeit wie eine Schnitzeljagd, wo du immer mehr interessante Hinweise findest. Was dir gefällt behältst du und was nicht passt, verwirf du einfach wieder.

  1. Entdecke deine Glücksfaktoren

Was brauchst du um glücklich im Job zu sein? Inhaltlich und auch äußerlich.

Ermittle Schritt für Schritt deine Glücksfaktoren. Hier einige Fragen, die dir helfen können sie zu finden.

  • Was ist es, das dein Herz höher schlagen lässt?
  • Wobei vergisst du Raum und Zeit?
  • In welchem Umfeld kannst du ideal wirken?
  • Was willst du in dieser Welt bewirken?
  • Wie darfst du deinen Tag gestalten, damit du in guter Energie bist?

Es gibt so viele Fragen, die du dir stellen kannst. Ich hoffe dieser Auszug bringt dich weiter auf deiner Reise zu innerer Klarheit darüber, wie du glücklich im Job wirst.

Ich wünsch dir eine wunderbare Reise. Geh sie mit Freude, Liebe und Leichtigkeit. Und genieße sie. Denn unser Weg entsteht beim Gehen. Manchmal hast du vielleicht das Gefühl du siehst nur die nächsten drei Meter, aber vielleicht warten hinter der nächsten Kurve schon die nächsten tollen Abenteuer auf dich.

Und vergiss dabei nicht:

Happiness is an inside job.

Hi, ich bin Lara Koop.

Ich war lange Jahre auf der Suche nach dem Glück – im Privaten und im Job.

Schon früh hab ich einige große Karriereschritte gemacht. Nach dem Abi direkt ein duales Studium mit vier Umzügen im Jahr, dann ein eigenes Team mit 24, dazu ein berufsbegleitendes Masterstudium. Es folgte die Leitung eines großen Konzernweiten Projekts mit 27 usw. Von außen könnte man denken, meine Karriere lief gut. Jedoch fühlte sich das von innen überhaupt nicht so an. Das Tempo indem ich mich und meine Karriere voran trieb hinterließ Spuren – gesundheitlich und mental.

Mit 30 entschied ich, dass ich einen größeren Kurswechsel benötige und kündigte meinen Job. Es folgte ein stetiges Freilegen meiner eigenen Wünsche und Bedürfnisse. Ein Freilegen meiner Lebensfreude und meiner Leidenschaft für den Job. Ein konsequentes Immer-wieder-Hinsehen auf die eigenen Themen. So lange, bis ich sagen kann, dass ich in einem Beruf angekommen bin, den ich liebe.♥

Dies wünsche ich mir auch für dich.♥ Und da ich weiß, dass dieser Weg alleine lang und unübersichtlich scheint, biete ich dir an, dich dabei zu begleiten. Damit auch du dich auf Montag freust und aus deiner Arbeit Freude und Kraft schöpfst, statt erschöpfst und keinen Sinn dahinter siehst.

Happiness is an inside job.

Gerne zeige ich dir, wie du endlich glücklich im Job wirst. ♥ Denn ich bin mir sicher, dass du Großes in die Welt bringen kannst.

www.larakoop.de

FB Gruppe: https://www.facebook.com/groups/gluecklichimjob

Facebook Seite: https://www.facebook.com/larakoopcoaching/