Raus aus der People-Pleaser-Falle – so geht’s!

Natürlich haben People Pleaser für ihr Verhalten gute Gründe: Entweder wollen sie anderen gefallen oder in ihnen sitzt eine Tiefe Angst vor Zurückweisung, Ablehnung, also einfach nicht mehr dazuzugehören. Oder es sind andere Konsequenzen: die Sorge, den Job zu verlieren oder die Freundschaft bzw. Partnerschaft aufs Spiel zu setzen… Und wer will das schon?

Freundlichkeit als Folge von Anpassung

Die Folge ist ein angepasstes Verhaltensmuster: Es wird gelächelt, ganz lange eine gute Miene zum unguten Spiel gemacht und immer wieder freundlich ‚ja‘ zu etwas gesagt, wo lange ein ’nein‘ fällig gewesen wäre.

Diese Verhalten gleicht ein bisschen einem Fähnchen im Wind. Und das ganz besonders Schlimme daran ist: wir belügen uns damit selbst. Sehr schade. Wir tragen eine Maske und spielen unsere Rolle. Vielleicht merkt es ja keiner. In unserem Herzen sieht es nämlich ganz anders aus. Wir schieben unseren Schmerz, der aus alldem resultiert, immer weiter nach hinten. So lange, bis das nicht mehr geht.

Selbstzweifel und innerer Kritiker leiser werden lassen

Steve Jobs riet vor vielen Jahren den vor ihm sitzenden Studenten in einer Rede: „Habt den Mut, eurem Herzen zu folgen und eurer Intuition…“

People Pleaser hören jedoch viel häufiger auf die Stimme ihres  inneren Kritikers, also auf ihre Zweifel und Befürchtungen oder auf inneren unbewussten Antreiber, die ihren sagen, dass sie jetzt den anderen nicht verärgern können oder ihn auf keinen Fall vor den Kopf stoßen dürfen.

Wenn du dir allerdings, wie die meisten People Pleaser ein deutlich kraftvolleres Leben wünscht, als du es bisher erlebt hast, dann ist es unabdingbar, deine eigene Authentizität zu stärken. Authentisch zu sein bedeutet, viel mehr ein Original als eine Fälschung zu sein. Also wahrhaftig und echt, anstatt einfach nur freundlich und nett.

Die Sorge, die viele People Pleaser dabei haben ist, dass sie dabei ab sofort ihr nettes und freunliches Wesen komplett über Bord schmeißen müssen. Aber das ist eine fatale Fehlannahme. Authentisch zu sein bedeutet nicht, in die absolute Rücksichtslosigkeit zu wechseln. Wer authentisch ist, der achtet auf sich, respektiert die eigenen Bedürfnisse und hört auf das eigene Herz – und zwar ohne dabei absolut unempathisch mit dem Umfeld werden zu müssen.

„authentisch sein“ geht auch auf die freundliche Art.

Ganz im Gegenteil: People Pleaser haben ganz große Stärken: Empathie, also viel Mitgefühl. Sie können schnell erspüren, was andere in einer Situation brauchen und was sie bewegt. Viele von ihnen sind ausgesprochen feinfühlig und verfügen oft über hochsensible Fähigkeiten. Das alles kannst du nutzen und GLEICHZEITIG authentisch sein. Deine Echtheit ist nicht an Nettigkeit oder Taktlosigkeit gebunden. Das ist eher eine Frage der Kommunikation. Du kannst also authentisch sein, auf dein Herz hören und gleichermaßen empathisch kommunzieren. Das ist durchaus machbar.

Ja, da draußen gibt es eine Menge Leute, die sind authentisch und treten trotzdem wie „unempathische Holzklötze“ auf. Aber das ist nicht das, was ich meine. Was ich meine ist: Lasse zu, auf dein Herz zu hören, bleibe mit deiner Authentizität verbunden, achte deine Bedürfnisse und Werte und kommuniziere deine klaren Entscheidungen kraftvoll nach außen. Wenn du genau das tust, wirst du deine People-Pleaser-Mentalität schnell hinter dir lassen können.

 

Verfasserin: Claudia Strauss, www.claudiastrauss.com

No More People Pleasing, Gratis Workbook: Sag Nein, wenn du Nein meinst.