Endlich ich selbst sein!

Krisen, runde Geburtstage und Jahreswechsel waren für mich oft ein Anlass, um über das eigene Leben nachzudenken. Ist es das, was ich (noch) will? Wie will ich leben? Wer will ich sein? Wie möchte ich mein Leben gestalten?

Beim Erkennen von ziemlich starken Soll-Haben-Abweichungen erscheinen Herausforderungen ja meist so groß, dass wir das Steuer entweder gar nicht mehr umreißen können oder es auch nicht wirklich wollen… Dann genehmigen wir uns lieber ein gemütliches Glas Wein, einen Saunagang oder zappen durch unsere Lieblingsserie mit unseren Lieblingsstars, die natürlich genau das Leben leben, was sie sich wünschen…

Der richtige Weg

Manchmal, da macht es allerdings KLICK. Und wir wittern eine klitzekleine Chance darauf, dass sich unsere Sehnsucht, derjenige oder diejenige zu sein, die wir sein wollen und der Wunsch, uns selbst treu sein zu können, sich doch noch erfüllt.

Wir schwanken oft zwischen Gedanken wie „alles ist so festgefahren“ und „ich will etwas ändern, aber wo fange ich an?!“ So viele Menschen sind auf der Suche nach ihrem „richtigen“ Weg, aber gibt es den überhaupt? Ich tue mich immer schwer mit Bewertungen wie „so ist es genau richtig“ oder „das ist ja völlig falsch!“ Jeder darf seinen Weg finden und gehen. Und in manchen Momenten ist das, was gerade jetzt passend erscheint doch nicht hilfreich. Wenn es also keinen richtigen Weg gibt, was gibt es dann? Auf jeden Fall gibt es einen Weg aus der Sackgasse! Denn feststecken, das wollen wir doch alle nicht, oder? Es gibt einen Weg aus der eigenen Unzufriedenheit – für jede und jeden von uns! Daran glaube ich fest. Und um dort herauszukommen, braucht es oft gar nicht allzu viel. Jeder Tag ist voller Momente, in denen wir kleine und achtsame Entscheidungen treffen können, in der Gewissheit, dabei ganz wir selbst sein zu dürfen.

Die kleinen Dinge im Leben

Die kleinen Schritte im Leben sind ganz genauso wichtig, wie die großen. Denn sie führen uns in ein authentisches und klares Leben, in dem dann auch große Entscheidungen mit mehr Leichtigkeit getroffen werden können. Es kommt darauf an, sich auch im kleinen treu zu bleiben. Bin ich wahrhaftig, echt und aufrichtig? Oder erzähle ich mir selbst Geschichten, damit mein Weg zu meinem Leben passt anstatt den Weg zu gehen, den ich gehen möchte. Authentisch zu entscheiden bedeutet, klar, echt und ehrlich mir selbst gegenüber zu sein. Zu mir und dann auch zu anderen. In jedem Moment. Doch oft tun wir genau das nicht…

Vielleicht gelingt es dir, zukünftig nicht nur auf deine ganz großen Wünsche und Träume, bei denen du dann feststellst, dass du sie gerade nicht leben kannst oder willst, zu achten… Sondern schaue gerade darauf, auch im Kleinen das Original deines Lebens zu sein. Verstehe mich bitte nicht falsch: Natürlich möchte ich, dass du auch deinen großen Träume lebst. Aber fange doch erstmal mit den Dingen an, die machbar sind. Step by Step… Vom Kleinen zum Großen. Vom Leichten zum Schwierigen. Was hältst du von der Idee?

Herzlichst, deine Claudia